„Nie wieder arbeiten? Das Grundeinkommen für jeden“

Jahresmitgliederversammlung schaut zum Abschluss Dokumentation des BR

Am vergangenen Donnerstag fand die Jahresmitgliederversammlung 2014 der Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen Nienburg/Weser im Gemeindehaus der Kreuzkirche statt. Nach der Tagesordnung sorgte ein Dokumentarfilm zum BGE für einen runden Abschluss.

Zunächst aber legte Wolfgang Kopf einen Rückblick des vergangenen Jahres dar und stellte fest, dass die Bürgerinitiative sich als eine sozialkritische und positiv-alternative Bewegung darstelle. Die circa 15 anwesenden Mitglieder stimmten dieser Analyse zu.

Nach einem Bericht des SprecherInnenkreises, der Vorstellung der Finanzen durch Gudrun Selent-Pohl sowie der Feststellung durch den Kassenprüfer, dass die Kasse ordentlich geführt wurde, folgte die Entlastung des SprecherInnenkreises. Bei der anschließenden Neuwahl wurde der bislang amtierende SprecherInnenkreis bestätigt und besteht weiterhin aus Wolfgang Kopf, Dorian Spange (beide Nienburg), Gudrun-Selent-Pohl (Drakenburg), Axel Nürge (Leese) und Frank Zunk (Hannover).

Der nachfolgende Tagesordnungspunkt beschäftigte mit den geplanten Veranstaltungen des Jahres 2014, insbesondere die anstehende am 13. Mai mit dem Titel „Sorge-Arbeit“ mit Prof. Dr. Franz Segbers in der Kreuzkirche in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk. Deren Mitarbeiterin Marion Scharper stellte die Planungen und den Flyer den Mitgliedern vor.

Abschließend wurde die neue Homepage sowie der daran angelehnte Flyer von Dorian Spange vorgestellt und den Mitgliedern zur Diskussion gestellt. Trotz einer ausgiebigen Diskussion fanden beide Projekte Zustimmung.

Nach Beendigung der Jahresmitgliederversammlung wurde ein Dokumentarfilm des bayrischen Rundfunks gezeigt, der die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens sehr ausgewogen, objektiv und interessant darstellt und auch auf die aktuellsten Entwicklungen in der Schweiz in Bezug auf das Thema eingeht.

Die Dokumentation kann noch immer in der Mediathek angesehen werden: Nie wieder arbeiten? Das Grundeinkommen für jeden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.